Gedacht für Schüler/-innen der:

  • Grundschule (ab 2. Klasse)
  • Mittelschule
  • Oberstufe

  IMG-20231005-WA0036

Dauer:

  • normalerweise: 2 Tage mit je 4 Stunden
  • kann auf 4 Tage verlängert werden

 

Inhalt Tag 1:

Bewusstsein - Wahrnehmung - Basiswissen - Auswirkungen

Jede Schülerin, jeder Schüler soll erkennen:

  • Ich bin Teil des großen Ganzen!
  • Meine Art zu leben, beeinflusst unser Klima.
  • Unser Klima beeinflusst meine Art zu leben.
  • Da ich nun weiß, dass meine Art zu leben in direktem Zusammenhang mit dem Klima und damit mit der Klimakrise steht, weiß ich auch, dass ich mit meiner Art zu leben aktiv etwas dagegen tun kann!


Inhalt Tag 2:

Selbstwirksamkeit - Chancen - Kreativität - Umsetzung

Aus den Erkenntnissen des ersten Tages wird von und mit den SchülerInnen ein Projekt, eine Aktion erarbeitet und je nach Ausmaß entsprechend ausgearbeitet, durchgeführt und analysiert.

Bei umfassenderen Projektideen gehen wir davon aus, dass die PädagogInnen die SchülerInnen in ihrem Vorhaben entsprechend unterstützen und beim weiteren Prozess begleiten, damit ihre Aktion erfolgreich Früchte tragen kann.

 

Ablauf:

Ein großer Teil des Workshops wird im Freien stattfinden, um die Gegebenheiten vor Ort sowie bereits sichtbare Auswirkungen durch den Klimawandel zu erkennen.

Daraus lassen sich mögliche Zusammenhänge ableiten und in weiterer Folge Lösungsvorschläge entwickeln.

Entsprechend der Altersstufe und der bestehenden Grundkenntnisse wollen wir versuchen auf die Bedürfnisse der SchülerInnen einzugehen und themenbezogen flexibel bleiben.

Sollte sich z.B. lehrplanbedingt ein Thema speziell anbieten, dann gehen wir gerne darauf ein und versuchen, den Prozess des Workshops in jene Richtung zu lenken.

Als mögliche Themengebiete bieten sich an:

  • Mobilität – z. B. Pedibus, Fahrradaktion,…
  • Energieverbrauch – z. B. Tatort Schule, Tatort Zuhause,…
  • Konsum - refuse, reduce, reuse, recycle
  • Ernährung – Landwirtschaft, Boden, Biodiversität,…

In jedem Fall klären wir sehr gerne im Vorfeld beim direkten Austausch mit den PädagogInnen Zieldefinition und Ablauf der Workshops.

 

Referenten/-innen:

  • Emanuel Egger
  • Rebekka Egger
  • Florian Leitner
  • Magdalena Habernig

 

Anmeldung >>>