Marettimo ist eine sehr kleine Insel vor der Westküste Siziliens. Sie gehört zu den drei Ägadischen Inseln Favignana, Levanzo und Marettimo und man kann sie von Trapani aus mit dem Tragflügelboot in einer guten Stunde Fahrt erreichen. Durch ihre Abgeschiedenheit (sie liegt ca. doppelt so weit vom Festland entfernt, als die beiden anderen Ägadischen Inseln), aber viel mehr noch durch ihre gebirgige, wilde und zerklüftete Beschaffenheit, ist Marettimo touristisch wenig erschlossen. Es gibt auf der ganzen Insel nur ein einziges Dorf mit ca. 100 Einwohnern, die das ganze Jahr über dort wohnen. Außerhalb des Dorfes gibt es keine Straßen und es gibt kaum einen „ebenen“ Fleck Erde. Dafür gibt es wunderbare Wanderwege, eine für das Mittelmeer unvergleichliche Steilküste, das größte geschützte Meeresreservat Europas, ca. 300 wildlebende Mufflons, hohe und steile Felswände wie in den Dolomiten und kaum Touristen. Ein Paradies für alle Liebhaber der unberührten Natur in Verbindung von Berg, Steilküste und Meer. Somit ideales Gelände für einen Trekking ohne Weg, den Barranchi Trek. Mehrere Anläufe haben wir benötigt, um einen Weg durch diese wilde und vollkommen unerschlossene Küstenlandschaft rund um die gesamte Insel zu finden. Manche Abseiler, einfache Kletterstellen und schmale, ausgesetzte Bänder sind zu bewältigen und wie bei unseren WILD TRAIL Touren üblich, verbringen wir entlang des Barranchi Treks die Nächte im Freien am Meer und lassen uns per Boot die Ausrüstung und die Verpflegung liefern.

 

Anforderungen: Kondition für mehrstündiges Gehen im WEGLOSEN Gelände; absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Grundvoraussetzungen. Kletterpassagen im I. und II. Grad müssen bewältigt werden. Für die Nächte am Meer unter freiem Himmel ist Abenteuergeist und Flexibilität gefragt und Teamgeist beim gemeinsamen Kochen im Lager.