„Wild Trails“ ist unsere Disziplin abseits von ausgetretenen und gut beschriebenen Wegen, meist in weglosem Gelände, gemixt mit leichten Kletterstellen und luftigen Abseilern. All dies am liebsten in besonders mystischen Winkeln unserer Erde, ob in den heimatlichen Bergen der Dolomiten oder an den wilden Küstenstreifen verschiedener Mittelmeerinseln. Hauptsache, der Zugang ist durch seine wilde Natur und Ausgesetztheit den Massen verwehrt und schenkt uns einsame Ein- und Ausblicke in außergewöhnliche Landschaften, gepaart mit einem Hauch Pioniergeist und Abenteuerlust für Erwachsene.

Dass es ausgerechnet am Gardasee noch solch verstecke Ecken gibt verwundert, doch bieten das Hinterland und die steilsten Gipfel rings um den See genügend "verlorengegangene" Wege, Schmugglerpfade, Säumer- und Fußwege, die aus der Zeit vor dem Straßenbau stammen oder zu alten Kriegsstellungen führten, welche heute zum Glück keiner mehr braucht. Schwindelerregende Tiefblicke auf den See sind garantiert und in den tief eingeschnittenen Schluchten erwarten uns Gumpen zum Abkühlen nach einer langen Tour. Alles in Allem eine tolle Mischung an Bergen und mediterranem Flair.

 

Anforderungen: Berg- und Klettersteigerfahrung sind ebenso notwendig wie selbständiges Abseilen. Kondition für mehrstündiges Gehen im WEGLOSEN Gelände, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Grundvoraussetzungen. Kletterpassagen im I. Grad sollten ungesichert bewältigt werden können.