Die Liparische Inselwelt gehört zu den spannendsten Archipelen des Mittelmeers. Mitten im klaren, azurblauen Meer bilden die sieben Perlen, so werden diese Inseln genannt, ein einzigartiges Schauspiel an vulkanischen Erscheinungsformen wie nirgendwo sonst auf dem europäischen Kontinent. So begegnen wir hier einer lieblichen Mittelmeerlandschaft und gleichzeitig den schroffen und ungebändigten Vulkanen. Die Inseln sind abwechslungsreich und jede eine kleine Welt für sich. Der Massentourismus hat sich hier noch nicht ausgebreitet und geschützt als UNESCO Weltnaturerbe wird dies auch in Zukunft so bleiben. Jeden Tag besuchen wir eine neue Insel und so werden unsere Wanderungen zum spannenden Erkunden des vulkanischen Laboratoriums. Höhepunkt der Woche ist die Besteigung des ständig aktiven Vulkans Stromboli: Lavabrocken fliegen weit durch die Luft und bieten bei Nacht ein unvergessliches Schauspiel.

Programm: Sa: Anreise: Treffpunkt in Catania, Transfer nach Milazzo und mit dem Schnellboot nach Lipari. So: Erkundung auf Lipari, der größten und abwechslungsreichsten Insel. Unsere Wanderung führt in den Süden der Insel und hinauf zum Monte Guardia, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die Stadt und mehreren Nachbarinseln genießen. Der dampfende Krater von Vulcano scheint zum Greifen nahe. Aufstieg 300m – Abstieg 300m - ca. 4 Std. Mo: Die Zwillingsinsel Salinas ist mit dem Monte Fossa delle Felci (962 m) die höchste Erhebung des äolischen Archipels. Salina wird wegen der großen Pflanzenvielfalt auch als die grüne Insel bezeichnet. Beim Aufstieg auf den Fossa delle Felci erleben wir die wichtige Rolle der Landwirtschaft auf dieser Insel. Weiter oben wird die Macchia dichter und wir wandern zwischen Erdbeerbäume, Kastanien und Kiefern. Aufstieg 970m – Abstieg 970m - ca. 5 Std. Di: Rundwanderung auf dem Naturjuwel Panarea. Diese Insel gilt als die Schönste der 7 Schwestern. Unser Küstenpfad führt über steil abfallendes Gelände, weit unter uns das schäumende tiefblaue Meer. Über die Punta del Corvo (343 m) und entlang der stark zerklüfteten Westküste erreichen wir wieder den Hafen von S. Pietro. Aufstieg 400m – Abstieg 400m - ca. 4 Std. Mi: Die Besteigung des Stromboli gehört zu den Höhepunkten eines jeden Bergwanderers. Er ist der aktivste Vulkan Europas und praktisch ständig im Ausbruch. Am späten Nachmittag steigen wir auf, bei hereinbrechender Nacht ist das Feuerschauspiel besonders eindrucksvoll. Mit Stirnlampe steigen wir ab zum Hafen und nach einer nächtlichen „Spaghettata“ kehren wir zurück nach Lipari. Aufstieg 950 m – Abstieg 950m - ca. 5 Std. Do: Überfahrt nach Filicudi. Es gibt nur eine asphaltierte Strasse auf dieser beschaulichen Insel. Dafür lädt ein dichtes Netz alter Wirtschaftswege zum Wandern ein. Durch die Valle Chiesa steigen wir auf die Fossa Felci (774 m), die höchste Erhebung der Insel. Grandios ist der Blick auf die weit unter uns liegende Küste mit der bizarren Felsnadel „La Canna“. Aufstieg 800 m – Abstieg 800m - ca. 5 Std. Fr: Der Kanal, der Vulcano von Lipari trennt, ist nur 1 km breit. Der leichte Schwefeldampf, den man bereits im Hafen wahrnimmt, verrät die starke Aktivität des Vulkans. Steil steigen wir hinauf und blicken in den riesigen, dampfenden Krater. Nach der Umrundung des Kegels können wir noch in den warmen Schlammbädern entspannen. Aufstieg 400m – Abstieg 400m - ca. 3 Std. Danach Überfahrt nach Milazzo und Fahrt ins Hotel in Giardini Naxos nahe Taormina. Sa: Überfahrt im Schnellboot nach Milazzo und im Bus zurück zum Flughafen Catania.

 

Programmänderungen vorbehalten: Der Seegang macht manchmal Überfahrten zu den Nachbarinseln unmöglich. Die Besteigung des Stromboli wird bei starker Vulkanaktivität von den örtlichen Behörden gesperrt und ist dann nicht möglich. Wir behalten uns daher ausdrücklich Programmänderungen je nach Wetter und Möglichkeiten vor.