Sperlonga, ein kleines Städtchen an der Mittelmeerküste etwa auf halber Höhe zwischen Rom und Neapel gelegen, hat die Geschichte des Sportkletterns in Süd-und Mittelitalien mitgeprägt, wie wenig andere Orte. Der für die Gegend typische, graugelbe und bombenfeste Mittelmeerkalk lädt schon beim ersten Anblick zum Klettern ein. Angesiedelt sind die meisten Klettergärten oberhalb der Küste zwischen den zwei Ortschaften Sperlonga und Gaeta. Meerblick beim Klettern ist dementsprechend so gut wie immer angesagt, ideal ist das auch für Sonnenanbeter, da viele der Sektoren nach Süden ausgerichtet sind. Das Routenangebot reicht vom vierten Grad bis unendlich, wobei der mit Abstand größte Anteil der Touren im Bereich von 5a bis 6c zu finden ist. Da es sich bei Sperlonga, wie bereits erwähnt, um ein geschichtsträchtiges Klettergebiet handelt, das auf eine bewegte Tradition zurückblicken kann, ist die Schwierigkeitsbewertung etwas straffer angesetzt, als in so manchem neu entstandenen Modegebiet. Dies soll dem Kletterspaß unter südlicher Sonne aber keinen Abbruch tun. Als Stützpunkt bei dieser Kletterreise nutzen wir angenehme Ferienwohnungen direkt in Sperlonga. Das Frühstück wird im Teamwork zubereitet und am Abend geht es in eines der zahlreichen Restaurants der Umgebung. In Italien darf der kulinarische Teil einer solchen Reise einfach nicht außer Acht gelassen werden. Die Anreise erfolgt entweder mit dem Zug oder mit unseren Kleinbussen ab Südtirol.