Würde es die Valle Maira nicht schon geben, müsste man sie glatt noch erfinden. Im gesamten Alpenraum gibt es wenige Täler, die für das Skitourengehen so prädestiniert sind wie dieses einsame Hochtal im Piemont. In der von Abwanderung geprägten Region ist die ursprüngliche okzitanische Kultur und Sprache noch allgegenwärtig und verleiht der Gegend ein besonderes Flair. Keine einzige Aufstiegsanlage verunziert die unzähligen freien oder leicht bewaldeten Hänge der Valle Maira. Erreicht wird das Haupttal durch eine am Beginn beeindruckend wild wirkende Schlucht, die aber problemlos zu befahren ist. Weiter hinten öffnet sich die Landschaft und das Tal verzweigt sich in einige kleine Nebentäler; jedes für sich einzigartig und besonders. Kaum irgendwo anders ist die Auswahl an Skitouren so vielfältig wie in diesem Tal. Hunderte von Möglichkeiten stehen zur Auswahl. Das Angebot reicht von einfachen Einsteigertouren über unzählige klassische Skitouren im mittleren Schwierigkeitsbereich bis hin zu extremen Überschreitungen, die mit etwas Phantasie beliebig zusammengestellt werden können. Einige wenige Einheimische haben in letzter Zeit vorsichtige Versuche in Richtung des sanften Tourismus unternommen. Daraus sind kleine, traditionelle und authentische Unterkünfte mit hervorragender piemontesischer Küche entstanden. In den bald 20 Jahren in der Valle Maira haben wir als GLOBO ALPIN sie alle kennen und einige lieben gelernt. Jene mit den besten kulinarischen Spezialitäten und der schönsten Weinkarte nutzen wir als Stützpunkt für unsere Unternehmungen.