Die Drei Zinnen: Sie sind ein Rätsel aus Stein, ein „phantastisches Dreigestirn“. So wurden sie zumindest von schreibenden Bewunderern betitelt. Die Kletterrouten sind meist steil, folgen logischen Linien, sind zum Großteil spärlich abgesichert, dafür aber schön luftig. Durch die vielen Seilschaften, die die bekannten Touren wiederholt und damit unwillkürlich auch gesäubert haben, kann man auch die Felsqualität der Klassiker als gut bis sehr gut bezeichnen.

Die weit weniger bekannte Cadini Gruppe, die südlich, aber doch „im Schatten“ der Drei Zinnen steht, kann getrost als „Dolomiten im Kleinformat“ bezeichnet werden. Einige der nicht allzu langen Routen in den Cadini sind weit mehr als nur eine Alternative zu den bekannten Dolomitentouren. Der etwas längere Zustieg lohnt sich schon wegen der hervorragenden Felsqualität und der meist angenehm ruhigen Umgebung. In welcher Schwierigkeit die Routen ausgesucht werden, wird gemeinsam entschieden.


Tourenmöglichkeiten: Gr. Zinne Normalweg IV, Popena Basso Mazzorana, Kleine Zinne Normalweg IV , Il Mulo Mazzorana IV , Kl. Zinne NW Helversen IV , Barracarro und Gobbo IV, Torre Wundt Mazzorana IV , Preußriss V, Gr. Zinne Dülfer V , Torre Wundt SW-Kante, Campanile Dülfer V, Punta Elly V, Gr. Zinne Zeitsprung VI-, Pianoro dei Tocci Quinz VI- Punta Frieda Comici VI- Popena Basso bis VI.