Buchungscode STR0008

Trekking Peaks of the Balkans

  • Kosovo – Albanien – Montenegro
  • Ein Friedensweg der verbindet
  • Gastfreundschaft & traditionelle Lebensweise
  • Leichter Tagesrucksack
  • Täglich ein Gipfel

Grenzen verschoben sich öfter im Laufe der Geschichte, entstehen neu oder werden unwichtig. Europa hat viel von dieser Geschichte hinter sich. Am Balkan ist dieser Prozess noch im Gange, aber auch dort ist eine sehr positive Entwicklung zu sehen. Das Prokletije ist ein natürliches Grenzgebirge zwischen Albanien, Kosovo und Montenegro. Hier führt ein neuer, besonderer Fernwanderweg, der über unüberwindbar geglaubte Grenzen verläuft und drei Länder miteinander verbindet. Der klingende Name „Peaks of the Balkans“ ist Programm, es werden nicht nur die Grenzlinien erwandert, sondern täglich auch technisch einfache & aussichtsreiche Gipfel bestiegen. Dabei machen wir des Öfteren lohnende Umwege oder gehen Varianten. Die schroffen Kalkgipfel erinnern stark an die Dolomiten; dazwischen führen Jägersteige und Hirtenpfade durch die Berge. Übernachtet wird auf Almen, in netten Gästehäusern, bei Bauernfamilien, um einen Einblick in die dortige Lebensweise zu bekommen, sowie ein Mal im Zelt. Ein einheimischer Freund begleitet uns als Übersetzer und ist eine unerschöpfliche Quelle für Erzählungen über Land, Leute und deren Geschichte.
Man muss nicht bis Peru oder Nepal reisen, um traditionelles Bergbauerntum und Hirtentradition in seiner Urform zu erleben. Das Dreiländereck Albanien – Kosovo – Montenegro ist grade einmal eine  gute Flugstunde von den europäischen Ballungsräumen entfernt und doch tritt man in eine andere Welt ein. Dabei wird ersichtlich, dass diese Länder über Jahrzehnte unter ihren Diktaturen fast völlig abgeschottet waren und eine viel langsamere Entwicklung genommen haben. Noch am Anfang der 1990ziger Jahre gab es kaum geteerte Straßen, keine freien Medien, eine brachliegende Landwirtschaft und natürlich keinen Tourismus. Vieles hat sich seither verändert, an den Küsten ist der Tourismus zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor angewachsen. In den Bergen ist die Zeit hingegen fast stehengeblieben und es gibt in ganz Europa kein zweites Gebirge, welches zwar bewohnt, aber touristisch dermaßen unerschlossen ist, wie das Thethi Gebirge. Nur entlang der wichtigsten Übergänge findet man Steige; Markierungen sind die Ausnahme und all dies, obwohl es hier sehr viele bewohnte Bauernhöfe, Almen und Hirtenunterkünfte gibt. Die Einheimischen sind starke Persönlichkeiten mit einer natürlichen Gastfreundlichkeit und mit einer traditionellen Lebensweise, wie man sie bei uns noch vor 100 Jahren gekannt hat. Wie in den 1960ziger Jahren in den Alpen haben viele Bauern einige Zimmer als einfache Unterkunft ausgebaut, um Gäste bewirten zu können. Das Essen schmeckt traditionell gut, denn ob Fleisch, Forelle, Käse, Gemüse oder Obst- alles wird selbst produziert. Dadurch sind die Gerichte zwar einfach, aber wohlschmeckend und stark von der mediterranen Küche beeinflusst.

Programm: So: Flug nach Podgorica, Transfer nach Thethi, Übernachtung in landestypischen Gästehaus. Mo:-Mi: In 10 Tagen erwandern wir das Prokletije und Thethi Grenzgebirge von Albanien, Kosovo und Montenegro und kommen schließlich wieder nach Thethi zurück. Dabei könne täglich aussichtsreiche Gipfel bestiegen werden, wie z.B. der Trekufiri, (die Dreiländerspitze) Hajla, Arapi oder Jeserza. Do: am Morgen Transfer nach Podgorica, Stadtrundgang und am Nachmittag Rückflug und Heimreise.

Verlängerungsmöglichkeit in Montenegro oder Albanien.

Anforderungen: technisch einfache, aber konditionell anspruchsvolle Bergwanderungen von 6 bis 8 Gehstunden täglich in teilweise auch weglosem Gelände. Die Unterbringung am Berg ist in einfachen Gästehäusern und 1x im Zelt geplant, in den Städten hingegen in angenehmen Hotel.



Anforderung
Kondition für 6-8 h Gehstunden
und Touren von 1000-1400 Hm
Trittsicher- & Schwindelfreiheit
Abenteuergeist, Flexibiliät & Teamgeist
Unterkunft
  • Verschiedene Hotels, Gästehäuser, Hütten & Zelt

Teilnehmerzahl 6 bis 11 Personen
Leistungen
  • 1 x VP Hotel  in Plav
    9 x VP Gästehäuser Mehrbettzimmer                                                                                   
    1 x VP Zeltübernachtung
    Permit zum Grenzübertritt
    Gepäcktransport
    Alle Transfers im Jeep in Albanien
    Einheimische Begleitperson
    Bergführer Hubert Niederwolfsgruber
    12 Tage

Preis 2.595,- Euro
Zzgl. Flug Podgorica ab 250,- €
Kein Einzelzimmer buchbar
Zzgl. Europäische Reiseversicherung - Informationen dazu im Büro
Termine So. 12.07.20 – Do. 23.07.20
Ausrüstungsliste STR0008
Fotoalben