Buchungscode SWA0037

Bärentrek im Berner Oberland

  • Einer der schönsten Höhenwege
  • Imposantes Hochgebirge
  • Gigantische Kulisse
  • Eiger, Mönch & Jungfrau
  • Mächtige Viertausenderlandschaft

Das pure Wandererlebnis quer durch das Berner Oberland! Die Tour führt über 4 Pässe, durch liebliche Dörfer, malerische Alpweiden sowie durch imposante Hochgebirgslandschaften. Gewaltige Wasserfälle, grosse Alpengletscher, viele bekannte Berge höher als 4000 Meter und eine reiche Alpenflora- und Fauna sind zu entdecken. Weltbekannte Orte wie Grindelwald, Lauterbrunnen oder das bekannte Bergmassiv des Eiger, Mönch und Jungfrau wechseln sich ab mit wilden und weniger erschlossenen Gebieten wie dem Kiental oder dem Blümlisalpmassiv. 

1.Tag: Meiringen – Grosse Scheidegg - Grindelwald
Busfahrt von Meiringen bis zum historischen Hotel Rosenlaui. Hier besteht die Möglichkeit vor dem Start die Gletscherschlucht Rosenlaui zu besuchen. (Eintritt CHF 8.- / sehr empfehlenswert). Die einfache Wanderung führt dann hoch zur grossen Scheidegg, ein Alpenpass auf 1963 müm, der auch mit einer schmalen Strasse und Busbetrieb erschlossen ist. Der Blick auf die riesigen Felswände des Wetterhorns ist sehr imposant. Vom Pass führt der Abstieg bis nach Grindelwald Grund, wo sich auch der Bahnhof und die nächste Unterkunft befinden.

Distanz 15 km / Aufstieg 680 hm / Abstieg 1000 hm / ca. 5 – 6 Std
(Die Strecke kann nach belieben mit dem Postbus abgekürzt werden)

2.Tag: Grindelwald – Kleine Scheidegg – Wengen – Lauterbrunnen - Stechelberg
Von Grindelwald Grund geht der Aufstieg bis hinauf zum nächsten Pass, der kleinen Scheidegg auf 2061 müm. Es empfiehlt sich die Jungfraubahn zu benützen bis nach Alpiglen. Hier beginnt der schöne „Eigertrail“, der unter der weltbekannten Eigernordwand durchführt. Die Aussicht ist gewaltig! Von der grossen Scheidegg führt der Abstieg bis ins bekannte Dorf Wengen (Lauberhornskiabfahrt) Auch dieser Pass ist erschlossen mit einer Zahnradbahn. Es empfiehlt sich in Wengen die Bahn bis nach Lauterbrunnen zu benutzen. Von dort entweder mit dem Postbus, oder zu Fuss (6.5 km / 1.5 Std.) bis zum nächsten Hotel in Stechelberg im imposanten und von steilen Felswänden gesäumten Lauterbrunnental.

Distanz Alpiglen bis Wengen 14.5 km / Aufstieg 780 hm / Abstieg 1100 hm / ca 5 – 6 Std
(Auch diese Strecke kann mit der Zahnradbahn abgekürzt werden)

Option: Anstatt der Wanderung kann man auch mit der Jungfraubahn von Grindelwald Grund auf das bekannte Jungfraujoch hochfahren bis auf 3454 müm. Die Bahn fährt dann auch wieder direkt nach Lauterbrunnen hinunter. (Kosten ca. CHF 190.- / Person)

3.Tag:  Stechelberg – Sefinental – Rotstockhütte
Kürzere aber steilere Etappe: Die Wanderung führt direkt vom Hotel das schöne Sefinental hoch zur nächsten Unterkunft. Die Rotstockhütte liegt auf 2040 müm und bietet eine herrliche Aussicht auf das bekannte „Dreigestirn“ Eiger, Mönch und Jungfrau.

Distanz 8 km / Aufstieg 1150 hm / Abstieg 0 hm / ca. 4 – 5 Std

4. Tag: Rotstockhütte – Sefinenfurgge – Gspaltenhornhütte
Mit dieser Wanderung verlassen wir das touristische und mit Bahnen erschlossene Jungfraugebiet. Der schöne Gebirgswanderweg führt direkt von der Hütte auf die Sefinenfurgge (2612 müm), ein Pass der das Lauterbrunnental mit dem Kiental verbindet. Dieser ist nur zu Fuss begehbar. Die Landschaft wird nun wilder und die Wege etwas schwieriger. Der Abstieg führt uns bis in die zuhinterst im Talkessel gelegene Gspaltenhornhütte.

Distanz 6.5 km / Aufstieg 800 hm / Abstieg 400 hm / ca. 3.5 – 4.5 Std

5.Tag: Gspaltenhornhütte  – Blümlisalphütte
Von der Gspaltenhornhütte führt ein Bergwanderweg bis hinunter zu den Überresten des Gamchigletschers. Der Weg über das Gletschervorfeld wird  jedes Jahr wieder neu angelegt. Auf der andern Talseite geht es Hoch zur nächsten Hütte. Die letzten Meter sind mit einer steilen und anstrengenden Holztreppe begehbar gemacht worden. Bis Anfang Juli ist hier noch mit Altschnee zu rechnen. Nur wenig höher liegt die Blümlisalphütte im Hochgebirge auf 2834 müm. Eine Nacht hier oben zu verbringen ist fast ein Muss. Die Sonnenuntergänge sind etwas vom schönsten was man erleben kann und der Blick nachts auf die Städte und Lichter im Tal unten sehr schön. Es empfiehlt sich einen Abstecher zum nahe gelegenen Blümlisalpgletscher zu unternehmen. (ca. 20 min von der Hütte)

Distanz 7.5 km / Aufstieg 1000 hm / Abstieg 600 hm / ca. 4.5 – 5.5 Std

6.Tag: Blümlisalphütte – Oeschinensee – Kandersteg

Am letzten Tag geht es darum wieder ins Tal runter zu gelangen. Steil und zuerst  in losem Geröll windet sich der Weg hinunter zum weltbekannten Oeschinensee. Dieser liegt eingebettet zwischen steilen Bergflanken auf rund 1600 müm und bietet wirklich einen wunderschönen Anblick. Im Sommer kann in diesem See ein kühles Bad genossen werden.

Distanz 10.5 km / Aufstieg 60 hm / Abstieg  1700 hm bis Kandersteg / ca. 4.5 – 5 Std

Vom See kann als Alternative in ca. 0.5 Std die Bergstation der Oeschinenseebahn erreicht werden. Mit dieser kann der lange Abstieg um 500 hm verkürzt werden. Vom Bahnhof Kandersteg kann dann der Zug / Bus benutzt werden um wieder an den Ausgangspunkt in Meiringen zu gelangen. Dauer ca. 2 Std. / umsteigen in Spiez & Interlaken Ost

Anforderung
Kondition für 4,5 - 6,5 Gehstunden,
Touren von 700 bis 1300 Hm
Unterkunft
  • Hotel, Hostels und Berghütten

Teilnehmerzahl 6 bis 10 Personen
Leistungen
  • 1 x HP in Zweibettzimmer
    6 x HP in Mehrbettzimmern
    Alle Transfers mit Bus & Bahn
    Treffpunkt: Hotel in Meiringen am 30.06.2018 um 8.00 Uhr
    GLOBO ALPIN Bergwanderführer für 6 Tourentage
    Sämtliche Bergbahnen

Preis auf Anfrage