Das Besteigen von Gipfeln in hochalpinem, vergletschertem Gelände auf einer Meereshöhe von mehr als 3000 Metern gehört nach wie vor zur Königsklasse des Bergsteigens. Erlernt wird bei diesem Kurs, wie man sich am Gletscher richtig bewegt: vom Gehen im weglosen Gelände über die richtige Anwendung von Steigeisen und Pickel bis hin zu den verschiedenen Seiltechniken am Gletscher und am Felsgrat. Ein Schwerpunkt ist natürlich das Halten eines Spaltensturzes sowie das richtige Bergen aus einer Gletscherspalte. In abendlichen Theorieeinheiten werden die wichtigsten Inhalte zur Tourenplanung, Orientierung, Wetterkunde usw. vermittelt. Die zahlreichen Dreitausender rund um die Marteller Hütte eignen sich bestens für die praktischen Übungen. Als Abschlusstour ist die Besteigung des 3769m hohen Cevedale geplant.


Programm: So: Treffpunkt um 17.00 Uhr beim Ausgangspunkt zur Marteller Hütte, gemeinsamer Hüttenanstieg. Am Abend Programmbesprechung. Mo-Mi: Praxis im Gelände; Materialkunde, Anseilmethoden, Sicherungstechniken in Schnee und Eis, Gehen mit Steigeisen, Spaltenbergung, Standplatzbau in Schnee und Eis usw. Am Abend Orientierung und Karte lesen. Do-Fr: Besteigung des Cevedale. Sa: Abstieg von der Hütte und Heimreise.