Wer mit Bergen in Griechenland nur den Götterberg Olymp in Verbindung bringt, dem empfiehlt sich ein geschärfter Blick in die Landkarte. Denn natürlich ist der Olymp mit seinen drei über 2900m hohen Hauptgipfeln und dem Mythos der Thron Zeus zu sein, an Prominenz kaum zu überbieten, sodass auch wir über Jahre unser Augenmerk hauptsächlich auf seine Skibesteigung gelegt haben. Aber die vielzähligen Reisen der letzten Jahre haben uns gezeigt, dass in Griechenland die Berge von der Grenze zu Albanien, über den ganzen Peloponnes hinunter bis nach Kreta reichen und unzählige, traumhafte Skitourenmöglichkeiten bieten.  

 

Und das Beste daran:

KEINER WEISS ES, KEINER GLAUBT ES! Mit dem Ergebnis, dass man außer auf ein paar einzelne Einheimische,

so gut wie auf keine anderen Tourengeher trifft und meist nicht mal auf Spuren im Schnee. Auch wenn die Aufstiege manchmal die 800 Höhenmeter kaum überschreiten, so lassen sich doch immer mehrere Gipfel kombinieren und die Wildheit der Gegend, der Zustand der Bergstraßen und die absolute Einsamkeit der winterlichen Berge lassen eine Skitourenwoche in Griechenland zu einem außergewöhnlichen Bergerlebnis werden. 

Entgegen allen Erwartungen ist auch die Schneesicherheit in Griechenland oft gegeben. Dies liegt an der aus Sibirien kommenden, kontinentalen Kaltluft, welche im Winter hier ihren Einfluss hat und in der Kombination mit der warmen, gesättigten Mittelmeerluft für viel Niederschlag sorgt.


All diese landschaftlichen und klimatischen Besonderheiten, welche für uns Skitourengeher entscheidend sind, kombinieren sich mit der bewährten griechischen Gastfreundschaft und Gemütlichkeit, mit diesem ruhigen und zufriedenen Lebensstil und vielleicht springt der entspannende Funken auch auf uns über, wenn wir an den langen Winterabenden in den köstlichen Tavernas und in unseren Unterkünften das griechische Leben genießen dürfen.


Programm: Wir starten mit einem Direktflug nach Thessaloniki und fahren noch am selben Nachmittag in gut zwei Stunden nach Elassona, einem Städtchen am Fuße des Olymp. Der folgende Tag führt uns zuerst in ein Militärcamp, dem Ausgangspunkt für unsere Skitour auf den Olymp. Hier müssen wir unsere Ausweise zurücklassen, bevor wir zum Skolio 2911m aufsteigen können. Die nächsten Tage verlagern wir uns nach Kalampaka unterhalb der Meteora Klöster, um von dort aus zwei Skitouren im Agrafa Gebirge zu unternehmen, bevor wir von Tsepelovo aus als drittes Ziel noch das Pindos Gebirge erkunden. Die Gipfel der Gamila 2497m oder der Goura 2457m bieten sich uns als Skitouren an. Am letzten Tag fahren wir nach dem Frühstück nach Thessaloniki und mit dem Flugzeug geht es wieder heimwärts.