Die kleine, im Ägäischen Meer gelegene Insel Kalymnos ist garantiert ein Begriff unter Kletterern. Man kennt sie von den unzähligen Klettertouren, die in den letzten zwei Jahrzehnten dort entstanden sind. Bei diversen Kletteraufenthalten sind uns die perfekten Zutaten für eine Kletterreise aufgefallen.  Auf der kleinen Insel präsentieren sich perfekte Klettergebiete in einer verblüffend authentischen und unerwartet einsamen Landschaft. Die Felsqualität ist ausgezeichnet und eignet sich für den ambitionierten Sportkletterer gleichermaßen, wie für den motivierten Anfänger. Einige der Sektoren sind in wenigen Gehminuten zu erreichen, andere warten mit Zustiegen bis zu 30 Minuten auf. Eines haben fast alle Klettersektoren gemeinsam, der Ausblick auf das ägäische Meer. Ein steter Begleiter ist die griechische Sonne, als Gegenpol dazu sorgt der allgegenwärtige, trockene Wind für angenehme Klettertemperaturen. Die traumhaften kleinen Buchten sind willkommende Abwechslung, zum Baden und Faulenzen. Übernachtet wird in netten, sehr sauberen und gut geführten Studios, welche uns als Stützpunkt dienen.  Ein Highlight der Woche ist ein Klettertag auf der Nachbarinsel Telendos , welche in 10 bis 15 Minuten mit dem Boot erreicht wird. Diese war ursprünglich eins mit Kalymnos und wurde im Jahr 554 n. Chr. durch ein Erdbeben für immer von letzterer abgetrennt. Auch diese wunderschöne Kletterecke rundet das Gesamterlebnis Kalymnos nicht nur ab, sondern macht Lust auf mehr. Das Frühstück bereiten wir selbst vor und genießen es auf der Terasse mit Meeresblick.