Island ist ein Land der Gegensätze, wie sie größer kaum sein können. Mehr als irgendwo anderes auf der Welt gilt hier der Spruch von Aurelius Augustinus: „Die Welt ist wie ein Buch, wer nicht reist, liest nur die erste Seite“. Island ist der offene Teil des Buches, welcher von der Entstehungsgeschichte der Erde erzählt. Die Landschaft ist geprägt von endlosen unbewohnten Weiten, riesigen Gletschern und zahllosen Vulkanen. Hier tritt die Lava des mittelatlantischen Rückens zu Tage und trifft sich mit dem Vatnajökull (Wassergletscher), dem größten Eisschild Europas. Die Lage am Polarkreis, mitten im Nordatlantik sorgt für Schneesicherheit und wie, um die Kälte erträglich zu machen, hat die Natur eine Vielzahl an Geysiren und natürlichen geothermischen Bädern geschaffen. Die über große Landstriche fast menschenleere Insel bietet eine Vielzahl an völlig unbekannten Gipfeln mit mäßig- bis mittelsteilen Hängen. Genussskifahren ist garantiert, denn die Berge auf Island brauchen den Vergleich mit den Alpen nicht zu scheuen. Ist die höchste Erhebung am Vatnejökull mit seinen 2119m auch nur halb so hoch wie mancher Alpengipfel, starten die Touren dafür oft schon am Meeresspiegel. Von München geht’s mit Direktflug nach Reykjavik und gleich weiter nach Akureyri, wo wir unser typisches Landgasthaus beziehen. Rund um den Eyjafjord, auf den Bergen der Halbinseln Tröllaskagi und Hiddenland gibt es eine unerschöpfliche Zahl an Tourenmöglichkeiten in allen Variationen, von gemütlich ansteigenden Rücken, bis zu steilen Abfahrten. Je nach Können und Verhältnissen suchen wir täglich unsere Touren aus. Nach den Skitouren ist es nordische Tradition, sich in einer der vielen natürlichen Thermalquellen zu entspannen. Ein Besuch von Myvatn mit seinen Kraterseen, kochenden Schlammpötten und dampfenden Solvataren ist ein Muss. Hier tritt der Vulkanismus am stärksten hervor, überall, in jeder Erdspalte dampft, faucht und zischt es. Am Donnerstagnachmittag nach einer kurzen Tour, geht die Reise mit unserem Kleinbus quer durch Island in den äußersten Westen zur Halbinsel Snaefellsnes, um tags darauf den 1446m hohen Snaefellsjökull zu besteigen. Der vergletscherte Vulkan mit seinen vereisten Zwillingstürmen an der Spitze ist absolut freistehend und gibt bei gutem Wetter den Blick frei übers Meer gegen Süden bis nach Reykjavik und in den Norden zu den abgelegenen Westfjord Halbinseln, welche als größtes Vogelparadies im Nordatlantik gelten. Der berühmten Blauen Lagune, dem Gullfoss Wasserfall und den Geysiren sowie weiteren Naturschauspielen werden wir am letzten Tag einen Besuch abstatten, bevor wir diese außergewöhnliche Reise mit einem Abend in Reykjavik ausklingen lassen. Unsere Unterkünfte sind neben Hotels auch einfachere Lodges, die aber blitzsauber und mit nordischer Gründlichkeit geführt sind.

Programm: 1. Tag: Direktflug München – Reykjavik und weiter nach Akureyri. 2.–4. Tag: Skitouren in den Fjordlandschaften des Eyjafjördur rund um Akureyri. 5. Tag: Kurze Tour (optional) und Fahrt nach Borgarnes im Südwesten. 6. Tag: Skitour auf den Snaefellsjökull 1446m. 7. Tag: Besuch der Geysire, des Gullfoss und der Blauen Lagune. Abend in Reykjavik. 8. Tag: Heimreise.