erwin-portrat-team-globoalpin-web-2018

Erwin Steiner

Produktentwicklung Ausbildung

Jahrgang: 1966
Bergführer seit: 1993

Steckbrief

Geboren 1966 in Innichen
Aufgewachsen auf einem Bauernhof im hintersten Pragser Tal.
Lebt mit Karolina und Claudia in Prags.
Erste Bergtouren auf den umliegenden Almen und Bergen.
Bergführer seit 1989
Lieblingsberg: Hohe Gaisl
Lieblingsdisziplin: versteckte Skitouren im Winter; alpine Genussklettereien im Sommer.
Motto: Menschen dorthin begleiten, wo man selber am liebsten ist.
Stärke: das sollen andere beurteilen.
Favorit Programm: Wild Trails "Dolomittendrin" & "Kalymnos Sun Trek"
nr-1
Daheim am Hof
mit zwei meiner vier Geschwister. Ich bin der Älteste.
nr-2
Als Volksschüler beim Skifahren
mit den Nachbarskindern und einem deutschen Touristen (daher stammt wohl auch das Foto). Lift gabs noch keinen, nach oben gings nur zu Fuß. Ich bin übrigens der Kleinste in der Gruppe, dafür mit der modernsten Ausrüstung!!!
nr-3
Als Neunjähriger
auf dem Monte Sella di Sennes, mitgenommen von unserem Herrn Pfarrer. Los gings nach der Frühmesse zu Fuß von daheim. Heutzutage würde eine solche Tour als Gewaltmarsch durchgehen.
nr-4
Mit 17 Jahren am Gipfel
in den heimatlichen Dolomiten. Neben mir, mein damaliger Kletterpartner Peppe
nr-5
Gerade Volljährig
lockten die vergletscherten Skitourenberge am Alpenhauptkamm.
nr-6
Eine meiner allerersten Führungstouren
als Bergführer im Jahr 1988. Das Vergehen wird nach so vielen Jahren hoffentlich wohl verjährt sein. Die offizielle Berechtigung dazu in Form des Bergführerdiplom erhielt ich nämlich erst ein Jahr später.
nr-7
Unterwegs mit Annelies mitte der 90er Jahre
Für mich das Besondere daran waren ihre Erzählungen von den Klettereien, die sie als junges Mädchen mit Toni Kurz (….ja richtig, der Toni Kurz von der Eiger Nordwand) gemacht hat.
nr-8
Vater und Tochter
Das Schönste und Erfüllenste für mich, mit meiner Tochter die Faszination der Berge zu teilen.

Interview

Meine Lieblingstour muss gar nicht weit weg sein. Wichtig; im Winter unverspurt, im Sommer weglos und menschenleer.
Meine Jahreszeit war früher der Herbst, jetzt das Frühjahr, wenn alles wieder zum Leben erwacht.
Niemals stören sollte man mich, wenn Zeit zum Fotografieren habe.
Wenn ich nicht auf dem Berg bin, findet man mich meist daheim.
Mein Motivationsspruch: „Die meisten überlebens.“
Schraubenschlüssel oder Kochlöffel: Definitiv der Schraubenschlüssel. Meine Stärken bzgl. Kochlöffel liegen vorwiegend im Verzehren dessen, was damit hergestellt wird.
Welches war mein Lieblingsfach: Sport und Geschichte……die Schule war leider nie meins.
Bier oder Wein? Kaffee oder Tee? Nach dem Klettern Kaffee, anschließend an die Skitour Bier (immer öfter alkoholfrei).
Meer oder Berge: Berge sowieso, bin aber auch sehr gerne am Meer. Für mich ist es immer noch unnahbar und neu.
Schlechte Angewohnheit: Kann mich sehr über Dinge/Sachen/Entscheidungen ärgern, die ich selber nicht beeinflussen kann.